Kinky Friedman

Im Oktober 2015 erschien „The Loneliest Man I’ve Ever Met“, sein erstes Album mit neuem Songmaterial seit 39 (!) Jahren. Darauf enthalten sind neben eigenen Stücken auch Neuinterpretationen von Songs von Johnny Cash, Tom Waits und Bob Dylan und das wunderbare Duett mit seinem Freund Willie Nelson: „Bloody Mary Morning“.

Wer einen seiner skurrilen Detektivromane gelesen oder seinen Wahlkampf um den texanischen Gouverneursposten 2006 (Slogan: „Why the hell not Kinky?") verfolgt hat, weiss, welch höchst interessante Person der 71-jährige Amerikaner ist. 1971 gründete der „Kinkster" eine Country-Band, die er nach seinen jüdischen Wurzeln „The Texas Jewboys“ nannte, das 1976 erschienene Album „Lasso from El Paso“ spielten u.a. Eric Clapton und T-Bone Burnett ein. Sein feinsinniger, schwarzer Humor zieht sich durch fast alle Songs der vergangenen 44 Jahre, zu seinen bekanntesten Fans zählen u.a. Bill Clinton und Bob Dylan, sowie zu Lebzeiten Nelson Mandela, der den Friedman-Song „Ride `Em Jewboy“ nach eigenen Angaben zweieinhalb Jahre lang jeden Abend während seines Gefängnisaufenthalts auf Robben Island hörte.

Anfrage

PRESSE


LINKS

© 2017 - koralle blau | Impressum & Datenschutz